News zum Thema Strom, Gas und DSL

Alle Preise auf einen Blick!

Kategorien

Gasanbietervergleich

kWh
 

Gasspartipps

04.12.2013

Keine Kommentare

Verschiedene Faktoren treiben die Heizkosten in die Höhe. Dabei spielt der Ölpreis auf dem Weltmarkt eine wichtige Rolle. Diesen können Sie allerdings nicht beeinflussen. Jedoch gibt es einige andere praktische Maßnahmen, welche den Gasverbrauch und damit auch die Kosten der Gasrechnung senken.

Vernünftige Wärmedämmung

Ist das Haus schlecht gedämmt, kann kalte Luft von außen eindringen. Wodurch der Gasverbrauch erheblich ansteigt. Stellen Sie daher sicher, dass Fenster und Türen sowie der Dachboden ordentlichGasspartipps isoliert sind. So kann die Wärme nicht entweichen. Undichte Fenster sind unverzüglich abzudichten, um einen Wärmeverlust zu vermeiden. Sind die Fenster schon älter, ist es sehr wahrscheinlich günstiger, sie auszutauschen. Denn nur wenn der Heizofen nicht übermäßig genutzt wird, lassen sich die Heizkosten gering halten. So kann eine gute Wärmedämmung die Gasrechnung deutlich senken.

Regelmäßige Wartung des Heizofens

Zu den wirksamsten Gasspartipps gehört neben einer guten Dämmung auch die regelmäßige Wartung des Heizofens. Denn ein effizient laufender Heizofen verhindert eine überhöhte Gasrechnung. Daher ist eine regelmäßige Wartung nicht nur sinnvoll, sondern auch jeden Euro wert. Zudem sollten die Luftfilter ordnungsgemäß funktionieren. Denn wenn diese verstopft sind, führt das fast automatisch zu einem Defekt der Heizungsanlage. Ein solches ineffizientes Heizsystem wirkt sich merklich auf die Höhe der Gasrechnung aus. Daher sollten die Filter mindestens einmal jährlich ausgetauscht werden.

Gas sparen dank natürlicher Wärme und den richtigen Einstellungen am Thermostat

Wer über große Fenster verfügt, sollte die Vorhänge und Jalousien an einen sonnigen Tag öffnen. Denn dann kann die Sonne hineinscheinen und das Haus wird so natürlich erwärmt. An solchen Sonnentagen kann das Thermostat herunter gestellt werden. In der Nacht, wenn alle ruhen, reichen Temperaturen von höchstens 14 Grad Celsius. Statt das Thermostat unnötig hoch zudrehen, sollte es lieber auf milde Temperaturen eingestellt werden. Dicke Socken und Pullover sind die bessere und kostengünstigere Alternative. Da ein kompletter Neustart des Ofens sehr viel Energie verbraucht, sollte das Thermostat keinesfalls komplett abgestellt, sondern nur nach unten gedreht werden.

Gasspartipps für den Haushalt

Besonders viel Gas wird bei der Warmwassererhitzung verbraucht. Daher sollte die Temperatur des Durchlauferhitzers keinesfalls 30 Grad Celsius übersteigen. Ist der Durchlauferhitzer außen warm, so verliert er Wärme. In diesem Fall sollte er mit einer Isolierdecke versehen werden. Ebenso ist es sinnvoll, die Warmwasserleitungen zu isolieren, damit sie nicht zu viel Wärme nach außen abgeben. Zudem kann es sinnvoll sein nur zwei Mal pro Woche zu kochen und an den restlichen Tagen das vorgekochte Essen in der Mikrowelle zu erwärmen. Denn dabei wird bis zu 90 Prozent weniger Energie verbraucht.

Schreibe einen Kommentar